Log in

Goldene Konfirmation in Uhlbach

goldene konfirmationGoldene Konfirmation in Uhlbach am Sonntag, 17. März 2013

Am 17. März 1963 versammelten sich 23 junge Menschen mit Pfarrer Helmut Goes vor der Brauttüre der Andreaskirche zum Fotoshooting. Das obligatorische Konfirmandenbild wurde gemacht, an derselben Stelle, an der sich viele Uhlbacher Jahrgänge davor und danach zum Erinnerungsfoto präsentiert haben...

Am 17. März 2013, genau 50 Jahre später, werden sich nun viele der damaligen Konfirmanden wieder in der Andreaskirche versammeln. Die Einsegnung war ein wichtiger Tag im Leben der Jugendlichen, an dem nicht nur ihre Familien, sondern die ganze Gemeinde Anteil nahm. Ein Jahr lang hatte man sich im wöchentlichen Konfirmandenunterricht auf diesen Tag vorbereitet, seine Verse auswendig gelernt und sich von Pfarrer Goes über das Evangelium unterrichten lassen. Natürlich wurden auch kleine Streiche verübt, ein Schwänzen des Kofi-Unterrichts oder des sonntäglichen Gottesdienstes gab es aber nicht.

Festlich gekleidet schritten die Jugendlichen am Sonntag Okuli hinter ihrem Konfirmator in die Kirche, der Katechismusprüfung sah man bange entgegen, obwohl jeder seinen Spruch längst auswendig konnte und keine Angst haben musste, „hängen" zu bleiben. Bei der Einsegnung erhielt dann jeder Konfirmand seinen persönlichen Denkspruch. Nun war er vollwertiges, erwachsenes Mitglied der Evangelischen Kirche, durfte am Abendmahl teilnehmen und Patenstellen antreten.

Dem Konfirmationssonntag gingen große Aufregungen voraus. Im Elternhaus wurde geputzt, gekocht und gebacken, jeder, der ein Päckle gebracht hatte, bekam ein Versucherle vom Kuchen. Der erste Anzug für die Buben , ein schwarzes Kleid, Perlonstrümpfe und Stöckelschuhe für die Mädchen waren das äußere Zeichen für diesen Tag.

Am 17. März 2013, genau 50 Jahre später, werden sich nun viele der damaligen Konfirmanden wieder in der Andreaskirche versammeln um an diesen Tag zu denken und gemeinsam die Goldene Konfirmation zu feiern. Ob sie, wie damals, gemeinsam eine Girlande flechten um damit die Brauttüre zu schmücken, ist eher unwahrscheinlich. Dass sie sich vor diesem Portal aufstellen werden, um ein Bild zu machen, ist aber sicher.

Marianne Wachter

Letzte Änderung amDienstag, 03 Mai 2016 16:40