Log in

Konfi-Freizeit 2013

Konfi-Freizeit Neckarzimmern

Vom 14. bis 16. Juni war Konfi-Freizeit in Neckarzimmern. Von unseren 20 neuen KonfirmandInnen konnten leider nur 17 dabei sein. Fünf Neukonfirmierte und mein Sohn Julius Nanko und natürlich unser Jugendreferent Martin Mantzel waren auch dabei. Das verhalf mir zu vielen Stunden Nachtschlaf. Das Gruppenfoto zeigt uns auf dem Weg zum Bahnhof am Sonntag Nachmittag. Martin Mantzel war mit dem Gepäck schon losgefahren.
Begonnen haben wir unser Konfirmandenjahr mit farbigen Wollschnüren. Jeder und jede neue Konfirmandin bekam von den anderen einen farbigen Wollfaden. So konnte sich jeder eine Kordel drehen. Diese Kordel war sehr bunt. und sehr stabil. Wir machten die Erfahrung, dass ein Faden schnell reißen kann. Viele Fäden zu einer Kordel gedreht, sind aber eine stabile Verbindung.
Auf der Freizeit haben wir mit Fäden gespielt, Beziehungsnetze gewoben. Die Konfirmandenkerzen haben die Jugendlichen sehr schön mit Wachsschnüren verziert. Aufgabe war, den Namen und das Kreuz auf die Kerze zu bringen. Es sind wahre Kunstwerke entstanden. Die Kerzen werden sonntags beim Gottesdienstbesuch angezündet. Das Kreuz war uns auf der Freizeit zum Symbol geworden dafür, dass Gott sich vom Himmel mit uns verbindet (Längsbalken) durch Jesus Christus und dass wir Menschen durch Christus miteinander verbunden sind. (Querbalken).
In der schönen finnischen Holzkirche haben wir in Gottesdiensten diese Verbindung zu Gott gesucht.
Am 20. Oktober werden unsere Konfirmanden offiziell im Gottesdienst vorgestellt. Bis dahin besuchen sie die einzelnen Gruppen der Gemeinde und arbeiten in einer Gruppe auch einmal mit. Die Gemeinde kann sich auf ein buntes und beziehungsreiches Konfirmandenjahr mit unseren neuen Konfirmanden freuen.
Die Neukonfirmierten treffen sich seit der Konfirmation vierzehntägig im Gemeindehaus zum JugendCafe.

Margarete Goth

 

Letzte Änderung amDienstag, 03 Mai 2016 16:40