Log in

Besinnung: Fasten

Liebe Leserinnen und Leser,

das Titelbild weglassen?

Sozusagen: Titelbild-Fasten?

Ist das eine gute Idee?

Was soll denn das für ein Fasten sein! Davon wird man nicht schlanker, wie beim Schokolade-Fasten. Man lebt nicht gesünder, wie beim Alkohol-Fasten oder Zigaretten-Fasten. Man treibt nicht mehr Sport, wie beim Autofahren-Fasten. Man rettet die Umwelt nicht, wie beim CO2-Fasten. Man wird kein ehrlicherer Zeitgenosse wie beim Lügen-Fasten. Bringt das Fasten dann überhaupt etwas?

Wenn Menschen in der Fastenzeit auf etwas verzichten, dann haben sie meistens mehrere Gründe dafür. Ein ganz ursprünglicher Grund für das christliche Fasten ist: wenn ich etwas weglasse, dann habe ich mehr Aufmerksamkeit für das, was noch da ist, wenn alles fort ist: für Gott.

Die alte christliche Tradition, etwas wegzulassen, um wieder aufmerksam für das Wesentliche zu werden, passt in unsere Zeit. Denn vieles fordert meine Aufmerksamkeit und überdeckt das, was in mir verborgen ist. Das Handy mit all seinen Apps, der Fernseher mit all seinen Programmen, das Internet mit all seinen Seiten, und auch die tausend analogen Möglichkeiten zum Zeitvertreib überdecken leicht, was wesentlich ist.

Zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag ist Fastenzeit. Sie soll uns helfen, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren. Was passiert, wenn ich auf eine Gewohnheit verzichte, auf etwas, das ich schon immer so gemacht habe? Was erlebe ich, wenn ich mich von dem Vielen auf das „Weniger“ einlasse?

Die alten Mystiker erzählen davon, dass sie Erfüllendes erlebt haben, wenn sie die Fülle losgelassen und die „Leere“ angenommen haben. Nehmen Sie das leere Titelbild gern als Anfang Ihrer mystischen Reise…

Ich lade Sie ein, die Fastenzeit bewusst zu begehen: als von Gott geschenkte Zeit, in der Sie etwas weglassen – und sich anregen lassen, auf Anderes zu achten. Ich bin immer wieder erstaunt, was sich da auftut…

Eine gute Fastenzeit, gern auch mit unseren Fastenaktionen!

Ihr Pfarrer Jakob Spaeth

Letzte Änderung amDonnerstag, 27 Februar 2020 07:26