Log in

Gottesdienst für die Kleinen: Wir bauen einen Ostergarten

Gottesdienst für die Kleinen am 17. März 2013: Wir gestalten einen Ostergarten

Unser Gottesdienst beginnt wie gewohnt mit unserem Eingangslied „Wir singen alle Hallelu“. Nach dem Eingangsgebet singen wir „Viel Glück und viel Segen“, um gleich zwei Geburtstagskindern zu gratulieren: unserem Gottesdienstkind Moritz, der tags zuvor zwei Jahre alt wurde, sowie unserer Pfarrerin Margarete Goth. Außerdem wünschen wir Frau Goth Gottes Segen für ihren neuen Dienst als Kinderkirchpfarrerin im Bezirk.

Um die Passions- und Ostergeschichte zu erzählen, wollen wir heute eine Osterlandschaft mit Figuren, Steinen und Pflanzen gestalten.Bauen im Sand macht den Kindern ja bekanntlich viel Freude. Daher sind sie gleich mit Begeisterung dabei, als es gilt, in kleinen Gruppen die Stationen für die heutige Geschichte zu gestalten.

GDK 130317 k13013awDie erste Gruppe beginnt damit, den Garten Getsemane mit Moos auszulegen und kleine Buxbaum- und Lorbeerzweige als Bäume in den Sand zu stecken. Andere Kinder grenzen den Garten nun mit einem Zaun aus kleinen Hölzchen ein. Als nächstes muss in der Mitte ein Sandberg für den Hügel Golgatha errichtet werden. Schließlich bauen einige Kinder aus großen Steinen das Höhlengrab. Schließlich wird der Weg vom Garten zum Hügel und weiter zum Grab mit Rinde ausgelegt.

Bei der anschließenden Erzählung, die wir mit den biblischen Figuren in unserer Landschaft darstellen, sind die Kinder mit großer Aufmerksamkeit dabei. Wir hören, wie Jesus im Garten Getsemane in Todesangst betet und die Jünger dabei einschlafen. Judas verrät ihn und die Soldaten nehmen ihn gefangen. Sie führen ihn zunächst vor den Hohenpriester, der ihn verhört. Pilatus verurteilt ihn zum Tode. Jesus muss nun das schwere Holzkreuz bis zum Hügel Golgatha tragen. Die Kreuzigung deuten wir mit drei Holzkreuzen an. Am übernächsten Tag kommen die Frauen zum Grab, um den toten Jesus zu salben. Dort werden sie von dem Engel überrascht, der ihnen die frohe Botschaft verkündet: „Jesus ist nicht hier! Er ist auferstanden!“

Wir alle stimmen nun in das fröhliche Osterlied ein: „Lasst uns alle froh sein, Jesus lebt! Lasst uns alle froh sein, Halleluja!“. Den Kindern fällt es nicht schwer, ihre Freude bei den folgenden Strophen außerdem durch Klatschen, Stampfen und Hüpfen zum Ausdruck zu bringen.

So wünschen wir, dass die Osterfreude uns alle in die kommenden Wochen begleitet.

Die Kinder dürfen sich am Schluss des Gottesdienstes noch einen Kieselstein vom Rand unserer Osterlandschaft mitnehmen, der mit einem lustigen Osterhasenbild verziert ist. Dieser soll uns an das offene Grab erinnern und uns froh machen, weil Jesus lebt!

Claudia Weber

Der Ostergarten des Gottesdienstes für die Kleinen blieb bis Ostern in der Andreaskirche stehen. Zu den Feiertagen in der Karwoche gestalteten wir die jeweilige Szene mit den biblischen Figuren.GDK Ostergarten k13022aw

 

 

Letzte Änderung amDienstag, 03 Mai 2016 16:40