Log in

„Nachtschicht-Staffel" 2013 mit dem Thema: „Wort"

Im Frühjahr 2013 findet eine Reihe von Spätgottesdiensten zum Thema „Wort" statt. Die Menschen sind täglich einer kaum mehr zu überblickenden Flut von Worten, Nachrichten, Werbebotschaften und Appellen ausgesetzt. Die Kirche ist da heutzutage nur ein weiterer „Sender", der um Aufmerksamkeit kämpft. In der neuen Nachtschichtstaffel wollen wir nach unserem eigenen Umgang mit Worten und Sprache fragen und danach, welche Worte uns „öffnen" und erreichen. Insbesondere die evangelische Kirche, als Kirche des Wortes, hat hierin ihre Stärke und Schwäche gleichzeitig, denn die Menschen wollen immer schneller und kürzer mit Worten kommunizieren und lieber Bilder, Grafiken und „Action" sehen.
Diese Erfahrung steht im krassen Widerspruch zur Erfahrungswelt der biblischen Autoren, für die erlebbar war, dass das „Wort Gottes lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert" ist (Hebräer 4,12). Aber was damit angesprochen und zeitlos gültig scheint, ist der Umgang mit Gottes Wortes: Es wird häufig wie eine Waffe in Auseinandersetzungen verwendet. Eine Person „haut der anderen" Gottes Wort um die Ohren und wundert sich, dass diese – aufgrund derselben Bibel – nicht zum gleichen Verständnis des Wortes Gottes kommt. So stellt sich im Zusammenhang mit dem einen Wort Gottes und den vielen Worten nicht nur die Frage der Wirkung der Worte, sondern vor allem der Verständigung – ob Worte Brücken bilden oder Gräben aufreißen. Es wird also in allen Nachtschichten immer auch um das Pfingstwunder der Verständigung über alle Grenzen hinweg gehen. Ich freue mich, wenn Sie dieses Jahr zu den Nachtschichten kommen und hoffentlich mitten im Frühjahr mit vielen Menschen aller religiösen „Färbung" Pfingsten feiern. Das wünscht sich Ihr Ralf Vogel

Letzte Änderung amDienstag, 03 Mai 2016 16:40