Log in

Mit Wolf und Rind durch die Nachtschicht 2014 – Start am 19. Januar um 19 Uhr

Mit Wolf und Rind durch die Nachtschicht 2014 – Start am 19. Januar um 19 Uhr

In den Gottesdiensten der neuen Nachtschichtstaffel dreht sich alles um das Thema „Natur“. Dabei werden unsere Gäste zeigen, wie schön und sogar heilsam die Verbundenheit mit der Natur sein kann. Davon erzählt zum Beispiel der „Rinderflüsterer“ Ernst Hermann Maier, dessen 270 Rinder auf der Ostalb wie im Paradies leben und der Soziologe Prof. Dr. Hartmut Rosa, der auf dem Hamburger Kirchentag für seinen Hauptvortrag gefeiert wurde. Die Starköchin Sarah Wiener spricht vom notwendigen Schutz der Böden und ihrer Liebe zur ökologischen Landwirtschaft.

Eröffnet wird die Reihe aber am 19. Januar um 19 Uhr mit Gudrun Pflüger und ihren Erfahrungen mit Wölfen. Sie lebte in der kanadischen Wildnis und folgte den Spuren der Küstenwölfe. Dabei verbrachte sie einen ganzen Nachmittag inmitten eines wilden Wolfsrudels. Das war eine Sensation. Für die Wildbiologin und Spitzensportlerin (Langlauf / Österreich) sind ihre Begegnungen mit den Wölfen aber vor allem eine unerschöpfliche Quelle für Lebensmut und Vertrauen geworden. Als bei ihr ein aggressiver Hirntumor – Lebenserwartung eineinhalb Jahre – festgestellt wird, nimmt sie sich den »Ausdauerathleten« Wolf zum Vorbild, vertraut ihren Selbstheilungskräften und übersteht die Erkrankung. Ihre Begegnung mit Wölfen und ihre Heilungsgeschichte ist ein Zeugnis dafür, wie wunderbar der „Wolfspirit“ sich auswirken kann. In ihrem gleichnamigen Buch fragt sie sich auf einer Zugfahrt durch Bayern: „Bin ich die Einzige, die um sich herum alles spannend findet, der alles so wertvoll erscheint, es aufzunehmen? Wie ein Kind? Noch sensibel, noch interessiert gegenüber der Umwelt. Weil ich gerade erst wieder nach Mitteleuropa gekommen bin, in diesen Überfluss?“ – So werden wir Gudrun Pflüger nicht nur interessante Fragen stellen, sondern ihr Leben und ihre kindliche Freude an der Natur werden viele Fragen an uns stellen. Allen voran die Frage, ob und wie uns Gott durch die Natur und ihre „wilden Wesen“ begegnen kann.

Auch musikalisch wird diesmal kräftig mit den Wölfen geheult: die erfolgreichste A-cappella Formation des „Wilden Südens“ begleitet den Gottesdienst: die „FÜENF“!

Für diesen Gottesdienst begibt sich die Nachtschicht auf unsicheres Terrain. Allerdings – wie im Daimler Werksgelände – ein Raum, in dem Nachtschichten zum Alltag gehören: Wir feiern im großen Eingangsportal des Katharinenkrankenhauses, dem sogenannten Katharinenhof. Der Gottesdienst wird live in sämtliche Krankenzimmer des Klinikums Stuttgart übertragen, also u.a. auch im Olgahospital und dem Krankenhaus Bad-Cannstatt. Die Wegbeschreibung und alle anderen Informationen rund um die neuen Nachtschichten finden Sie auf unserer Homepage www.nachtschicht-online.de. Der Haupteingang des Katharinenhospitals ist sechs Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt. Da der Katharinenhof zwar „drinnen“, aber nicht beheizbar ist, bitten wir um warme Kleidung. Der Gottesdienst wird ungefähr 90 Minuten dauern und höchstwahrscheinlich auch auf www.kirchenfernsehen.de live zu sehen sein. Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise auf der Homepage. Herzliche Einladung auch gerade an alle Gesunden, einmal zum Feiern ein Krankenhaus aufzusuchen!

 

Letzte Änderung amDienstag, 03 Mai 2016 16:40