Log in

Nachtschicht 2014-4-5

Plakate Nachtschicht4-4Nachtschicht am 11. Mai 2014, 19 Uhr, in der Martinskirche Stuttgart-Nord 
mit dem „Rinderflüsterer“ und Ernst Mantel

Ernst Hermann Maier schreibt in seinem Buch „Der Rinderflüsterer“ darüber, dass nicht das wirtschaftliche Interesse im Vordergrund stehen solle, sondern das Wohlbefinden, Glück und die Zufriedenheit der Tiere. Und er handelt danach: In den 80er Jahren wird aus dem Landwirt ein innovativer Freilandbauer. Bekannt wird er als Widerstandskämpfer von Ostdorf, als unbeugsamer Streiter gegen unsinnige Ämtervorschriften, als leidenschaftlicher Überzeugungstäter zum Wohle der Tiere.

Seinen Hof mit 264 Rindern und 80 Hektar Weide führt inzwischen die Tochter Anette. Dort wachsen ihre Tiere ganz natürlich mit Gras oder Heu auf – komplett ohne hormonelle Wachstumsbeschleuniger. Futtertröge oder Ketten kennen sie nicht. Auch keine Transporter, in denen sie gestresst zum Schlachthof gekarrt werden. Stattdessen erlegen sie ihre Rinder auf der Weide und verfrachten sie dann in eine mobile Schlachtbox. Eine Methode, die für die Tiere stress- und schmerzfrei ist. Durch seine tierfreundlichen Methoden gerät Maier regelmäßig mit dem Amt in Konflikt.

Nun kommen Hermann und Anette Maier am 11. Mai um 19 Uhr zur Nachtschicht im Jugendkirchenfestival. Damit wird ein Thema angesprochen, das wirklich alle Altersgruppen angeht und sich 2015 nochmals zuspitzen wird. Denn dann „fällt“ das System der Milchquoten, das 30 Jahre lang festlegte, wie viel Milch ein Bauer produzieren darf. Jeder Landwirt darf dann so viel Milch produzieren, wie er will und kann. Der „Spiegel“ schreibt dazu: „Die Folgen sind absehbar: die Höfe, die Herden werden größer werden und industrieller organisiert. Die Milch, schon jetzt so billig wie ein Ramschprodukt, wird noch billiger werden.“ Damit verschärft sich radikal, was heute schon passiert: „Im vergangenen Jahr haben 3300 Milchviehbetriebe aufgegeben. Überleben kann nur, wer groß wird, noch mehr Milch macht, die Kosten senkt und seinen Kuhstall reibungslos organisiert. Es gibt dann keine Kuhherden mehr in freier Natur. … Aber es gibt billige Milch.“

Diese Entwicklung muss aber nicht sein. Jeder Verbraucher hat es selbst in der Hand beim Milchkauf gegen diese Politik auf Kosten von Mensch und Tier zu protestieren. Am 11. Mai haben Sie aber die ganz besonders schöne Möglichkeit, alleine schon durch Ihr Kommen den beiden Landwirten Respekt und Unterstützung für Ihren mutigen Weg zu zeigen. Dass dies nicht traurig, sondern erfrischend wird, dafür sorgen die Landwirte selber und ein ganz besonders fröhlicher Schwabe:  Der Komödiant und Liedermacher Ernst Mantel hat die „Kleine Tierschau“ mitgegründet und ist u.a. zweifacher Träger des Kleinkunstpreises von Baden-Württemberg. Seit einigen Jahren erfreut er das Publikum mit vielfältigen Formationen: So mit Werner Koczwara in „Vereinigtes Lachwerk Süd“. (www.ernstmantel.de)

Der Gottesdienst findet auch in Kooperation mit der Kirchengemeinde Stuttgart-Nord in der Jugend- bzw. Martinskirche statt. Wegbeschreibung auf www.nachtschicht-online.de. Wer „öffentlich“ fahren will, wird von unseren beiden Reiseleitern Ulrich Schlumberger und Martin Eisele-Remppis auf dem ganzen Weg begleitet. Abfahrt A: Bus Uhlbach 17.37 und S-Bahn 17.53 - Abfahrt B: Uhlbach 18.07 und S-Bahn 18.23. Wer gerne mit einem PKW fahren will, kann sich in Fahrgemeinschaften in Uhlbach am Busparkplatz und Obertürkheim am Rathausplatz um 18 Uhr treffen. Die beiden Reiseleiter Wolf Wölfel und Ulrich Gaag sorgen dafür, dass jede/r einen Sitzplatz bekommt und den Weg findet. Bitte melden Sie dazu per mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder telefonisch (34168881) bis spätestens zum 6. Mai an, ob Sie eine Mitfahrgelegenheit suchen  und/oder anbieten können.

Letzte Änderung amDienstag, 03 Mai 2016 16:40