Log in

Nachtschichtgottesdienst auf dem Kirchentag

Ein Hoch auf uns“ – die soziale Energiewende.
– Nachtschichtgottesdienst auf dem Kirchentag
am 5. Juni, 13.30 Uhr

Der Soziologe Prof. Hartmut Rosa und der „Echo“-Preisträger Andreas Bourani (u.a.) sind zu Gast in einem „Open-Air-Gottesdienst“ vor dem Rems-Murr-Klinikum Winnenden.

„Wie können wir unsere Energie auch für andere einsetzen?“ – Dieser Frage geht dieser Gottesdienst im Rahmen des Stuttgarter Kirchentages nach. Am Freitag, den 5. Juni findet eine „Nachtschicht“ am hellen Tage in Kooperation mit der Krankenhausseelsorge am Rems-Murr-Klinikum und dem „Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden“ statt. Dieses beschäftigt sich mit dem Entwickeln sozialer Kompetenzen und setzt auf ein gesellschaftliches Engagement gegen Gewalt. Nach dem Amoklauf hätte man an Gott und der Welt verzweifeln können. Doch das Aktionsbündnis hat das nicht getan und kämpft engagiert für eine bessere Welt an unseren Schulen.

Gemeinsam mit dem Aktionsbündnis wollen wir darum ein Zeichen gegen Gewalt setzen: Ein Zeichen, dass die Gewalt nicht das letzte Wort hat, sondern die Liebe. Ein starkes Zeichen, dass die Opfer von Winnenden auch im Sommer 2015 genauso wenig vergessen sind, wie Tugce Albayrak und die Opfer des gewaltsamen Flugzeugabsturzes. Als Gesprächspartner kommt dabei u.a. der Jenaer Soziologe, Professor Dr. Hartmut Rosa zu Wort. Er hat mitreißende Ideen, wie die Energiewende für die Liebe gelingen kann und Menschen ihre sozialen Kompetenzen entwickeln können. Der Kabarettist Stefan Waghubinger nimmt die Idee einer sozialen Energiewende satirisch „unter die Lupe“ und der Singer-Songwriter Andreas Bourani wird gemeinsam mit dem Nachtschichtteam Lieder und Texte zum Thema darbieten. Darunter natürlich seine „Echo-gekrönte“ Ode an die Freundschaft: Auf uns.

Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst von dem „Ludwigsburger Blechbläser Quintett“ – seit 30 Jahren bieten sie Brass-Musik der Spitzenklasse auf weltweiten Tourneen und Festivals, in Fernseh- und Radiosendungen sowie auf zahlreichen CD-Einspielungen. Mit dabei auch der Jazzposaunist und Pianist Uli Gutscher, Dozent an der Musikhochschule Stuttgart.

Nach dem Gottesdienst besteht die Gelegenheit, zum Mahnmal „Gebrochener Ring“ zu pilgern und der Opfer des Amoklaufes zu gedenken. Das Klinikum liegt am Jakobsweg 1 in Winnenden und ist mit der S3 oder RE bis Bahnhof Winnenden gut erreichbar. Ab dort findet ein Shuttle-Service statt. Fußweg 15 Minuten.Nachtschicht-Plakat

 

Letzte Änderung amDienstag, 03 Mai 2016 16:40