Log in

Adventskonzert

Adventskonzert am Sonntag, 27. November 2016,
19:00 Uhr, Andreaskirche Obertürkheim, Heidelbeerstraße 5
(Einlass: 18:30 Uhr)

„Nun komm, der Heiden Heiland“ (TWV 1:1178),
Georg Philipp Telemann

Konzert für Violine und Orchester a-Moll (BWV 1041),
Johann Sebastian Bach

„Magnificat“ (Wq 215),
Carl Philipp Emanuel Bach

Johanna Pommranz, Sopran
Filippa Möres-Busch, Alt
Marcus Elsäßer, Tenor
Johannes Fritsche, Bass

Andreaskantorei Obertürkheim

Barockensemble aus Studierenden der Musikhochschule Stuttgart
Luisa Höfs, Violine

Leitung: Lukas Nagel

Mit der Kantate „Nun komm, der Heiden Heiland“ (TWV 1:1178) vertonte Telemann einen Text des Hamburger Pastors Erdmann Neumeister, den dieser 1714 für den Eisenacher Hof geschrieben hatte, 1716 in Leipzig drucken ließ und dafür die erste Strophe des bekannten Kirchenliedes von Martin Luther verwendete. Georg Philipp Telemann, geboren am 14. März 1681 in Magdeburg, wurde nach Organisten- und Kapellmeistertätigkeiten in Leipzig, Sorau und Eisenach 1712 städtischer Musikdirektor und Kapellmeister der Barfüßerkirche in Frankfurt/Main. Er prägte durch neue Impulse, sowohl in der Komposition als auch in der Musikanschauung, maßgeblich die Musikwelt der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. 1721 fand Telemann seine Lebensstellung als städtischer Musikdirektor in Hamburg. Mit diesem Amt war auch die Leitung der Kirchenmusik an den fünf Hamburger Hauptkirchen verbunden. Am 25. Juni 1767 starb Telemann hochgeehrt in Hamburg.

Das Magnificat aus dem Jahre 1749 ist das früheste erhaltene Vokalwerk von Carl Philipp Emanuel Bach. Auch wenn sich die Musikforscher nicht ganz einig darüber sind, zu welchem Anlass das Magnificat komponiert wurde und wann genau es zur Uraufführung kam, so ist überliefert, dass sich der Rat der Stadt Leipzig im Juni 1749, also noch zu Lebzeiten Johann Sebastian Bachs, mit der Frage eines möglichen Nachfolgers für den schwer erkrankten Thomaskantor beschäftigt hatte und Johann Gottlob Harrer, Kapellmeister des Grafen von Bühl aus Dresden, mit der Komposition einer „Probe-Music“ beauftragte. Bach legte seinen beiden hochtalentierten Söhnen Wilhelm Friedemann und Carl Philipp Emanuel nahe, sich gleichfalls um seine Nachfolge zu bemühen. Während Carl Philipp Emanuel das Magnificat vertonte, schrieb Wilhelm Friedemann eine Adventskantate. Doch keiner der beiden Söhne hatte Erfolg. Schließlich erhielt Harrer den Posten des Thomaskantors. Carl Philipp Emanuel Bach wurde als zweiter überlebender Sohn Johann Sebastian Bachs und dessen erster Frau Maria Barbara am 8. März 1714 in Weimar geboren. Sein Taufpate war u.a. Georg Philipp Telemann. Nach dem Besuch der Lateinschule in Köthen war Carl Philipp Emanuel Bach bis 1734 Thomasschüler und studierte anschließend in Frankfurt/Oder Jura. Am 2. April 1768 wurde Bach Nachfolger seines verstorbenen Paten Georg Philipp Telemann als städtischer Musikdirektor und Kantor am Johanneum in Hamburg, wurde jedoch erst am 19. April offiziell in sein Amt eingeführt. Auch er übernahm die Leitung der Kirchenmusik an den fünf Hamburger Hauptkirchen. Carl Philipp Emanuel Bach starb am 14. Dezember 1788 in Hamburg.

Eintritt: 15 € num.Karten, 12 € unnum. Karten / Studenten/Schüler 12 € num./ 8 € unnum.

Letzte Änderung amDonnerstag, 22 Dezember 2016 13:39