Log in

Cherubini-Konzert Andreaskantorei am 19. November 2017

Sonntag, 19. November 2017, 19 Uhr, Andreaskirche Obertürkheim, Heidelbeerstr. 5

Klangvolles Andenken Cherubini-Requiem

Dass ein Requiem, eine Totenmesse, zur Erinnerung an einen geschätzten Zeitgenossen komponiert und aufgeführt wird, ist der musikgeschichtliche Normalfall und möglicherweise auch eine Voraussetzung für späteren Erfolg des Werks. Das Requiem Nr.1 in c-moll allerdings, das Luigi Carlo Zenobio Salvatore Maria Cherubini (1760, Florenz – 1842, Paris) im Jahr 1815 schuf, bricht in gewisser Weise mit jener löblichen Tradition. Mit diesem Werk für Orchester und gemischten Chor wollte Cherubini nämlich an die Hinrichtung des umstrittenen französischen Königs Ludwig XVI. erinnern, der 1793 von den Sachwaltern der französischen Revolution von anno 1789 zum Tode verurteilt und per Guillotine ins Jenseits befördert wurde. Ein leicht zwiespältiger musikalischer Ansatz also. Nichtsdestoweniger aber schlug das Requiem unmittelbar nach der Uraufführung in Paris im Januar 1817 beim Publikum ein. Unter anderem Johannes Brahms, Robert Schumann und Ludwig van Beethoven zählten zu den späteren Bewunderern. Umgekehrt gab es erzkonservative Kritik, zumal vonseiten des damaligen Erzbischofs von Paris, Hyacinthe-Louis de Quélen, der sich darüber erregte, dass in dem Werk auch Frauenstimmen vorgesehen waren. Insofern zeigt das Konzert der Andreaskantorei Obertürkheim am Sonntag, den 19. November in der Andreaskirche eine etwas aufgeklärtere Haltung. Unter der Leitung von Lukas Nagel bringen die aktiven Sängerinnen und Sänger das Werk stimmgewaltig zu Gehör. Das Orchester ist personell zusammengesetzt aus Studierenden der Stuttgarter Musikhochschule, wobei Konzertmeisterin Judith Zöhrer für elegante Harmonie sorgt. Der mit Holzbläsern, Blechbläsern, Schlaginstrumenten und Streichern gut besetzte Klangkörper wird die Andreaskirche in gehörige Vibrationen versetzen. Ein stimmungsvolles Requiem, vor allem auch zu Ehren des Komponisten Luigi Cherubini, der überregional weniger bekannt, für den strengen Charakter und die bisweilen als „vornehm“ bezeichnete Musik Insidern dafür eher geläufig ist. Das Konzert beginnt um 19 Uhr Einlass ist ab 18:30 Uhr Eintrittspreise: nummerierte Plätze 15 €, unnummerierte 12 € (Studenten/Schüler 12 €/8 €) 

Letzte Änderung amDonnerstag, 02 November 2017 09:44