Log in

Halbzeit

Sonnwendfeier k13050wHalbzeit

Das Jahr hat Halbzeit. Die Schöpfung grünt, blüht und setzt Frucht an. Lange haben wir darauf gewartet. Und nun ist schon wieder Halbzeit. Das Schuljahresende naht. Die Sommerferien stehen vor der Tür.

Das Jahr hat Halbzeit.

Die Hoch-Zeiten der großen kirchlichen Feste Ostern, Himmelfahrt und Pfingsten sind vorbei. Am 2. Juni feiern wir das das Dreieinigkeitsfest, Trinitatis. Danach zählen wir die Sonntag bis weit in den Herbst hinein vom 1. Sonntag nach Trinitatis bis zum 23. Sonntag nach Trinitatis am 3. November.
Kein Fest weit und breit? Doch! Das Kirchenjahr kennt ein Halbzeitfest. Am 24. Juni, zur Sommersonnwende, zum längsten Tag des Jahres, feiern wir das Johannisfest. Johannes der Täufer war Wegbereiter für Jesus. Johannes sagte: “Ich muss abnehmen, aber er muss zunehmen“.
In vielen Gegenden werden heute noch große Johannisfeuer gemacht. Gerade an der Wende, wenn die Dunkelheit wieder zunimmt, setzen Menschen ein helles Zeichen dagegen. Die Leuchtfeuer sind Zeichen der Hoffnung.
Johannes wusste um die Begrenztheit seines Auftrages und seines Lebens. In Jesus Christus erkannte er den Messias, den Friedensbringer und Heiland der Welt. Und Gott verspricht uns durch seinen Sohn Jesus Christus das, wonach wir uns so sehr sehnen: Licht, wahres Licht.
Deshalb brauchen wir uns auch in dunklen Tagen und Stunden nicht zu fürchten.

Er sagte: "Ich bin das Licht dieser Welt. Wer mir folgt, tappt nicht mehr im Dunkeln.
Er wird das Licht des Lebens haben“

(Johannes 8,12, Basisbibel)

Ich wünsche Ihnen frohe und helle Stunden.
Ich wünsche Ihnen gemütliche Abende bei Feuer und Kerzenschein.
Ich wünsche Ihnen die Begegnung mit dem „Licht der Welt“.

Herzlichst,
Ihre Pfarrerin
Margarete Goth

Letzte Änderung amFreitag, 13 Mai 2016 10:18
Mehr in dieser Kategorie: « Aufbrüche Das Herz geht uns auf »