Log in

Bibelpreis 2015-5

 

Die Salbung Sauls

 

Es gab einmal einen reichen Knacker. Dem liefen seine Eselinnen weg. Er schickte seinen Sohn Saul, um die Eselinnen zu finden. Saul war groß und schön. Saul packte seine Sachen und lief weg. Saul ging nicht allein, sondern er nahm einen Knecht mit. Sie latschten durch das Gebirge Efraim und durchstreiften das Gebiet von Schalischa. Sie fanden die Eselinnen aber nicht. Sie gingen weiter durch das Gebiet Schalim, ohne Erfolg. Auch in dem Land Jemini waren sie nicht. In Zuff sagte Saul zu seinem Knecht: „Komm gehen wir zurück, sonst macht sich mein Vater noch mehr Sorgen um mich als um die Eselinnen.“ - „Gehen wir doch zu dem Gottesmann in dieser Stadt“, sagte der Knecht. „Der kann uns vielleicht weiterhelfen." - „Aber was sollen wir ihm mitbringen?“ meinte Saul. Der Knecht antwortete: „Ich habe noch einen viertel Schekel Silber bei mir. Das können wir ihm geben, dass er uns Auskunft gibt.“ Also gingen sie zu dem Gottesmann. Kurz vor der Stadt fragten sie ein paar junge Frauen, ob der Gottesmann in der Stadt wäre. Diese antworteten: „Ja, er ist gerade vor euch angekommen. Er will bei einer öffentlichen Opferfeier oben auf der Anhöhe teilnehmen. Beeilt euch, damit ihr ihn noch erreicht, bevor er auf den Berg geht um zu essen. Die Gäste werden nicht anfangen, bevor er da ist und er das Essen gesegnet hat.“ Als Saul und sein Knecht die Stadt betraten und zur Stadtmitte gingen, kam ihnen Samuel entgegen. Er war der Gottesmann. Er wollte gerade auf den Berg steigen. Gott der HERR hatte ihm aber am Tag zuvor gesagt: „Morgen um diese Zeit werde ich einen Mann aus dem Gebiet von Benjamin zu dir senden. Salbe ihn zum Anführer meines Volkes Israel. Er wird es vor den Philistern retten, denn ich habe Erbarmen mit meinem Volk und habe seine Schreie gehört.“ Als Samuel Saul sah, sagte Gott zu ihm, dass er der auserwählte Herrscher sei. Als Saul ihn fragte wo das Haus des Sehers sei, antwortete Samuel: „Ich bin der Seher. Komm mit zur Opferfeier. Morgen werde ich dir sagen, was du wissen willst, und mach dir keine Sorgen um die Esellinnen, sie sind bereits gefunden worden.“ Samuel laberte ihm noch einiges vor, woraus man schon herausahnen konnte, dass Saul König wird. Saul verstand nichts. Beim Essen bekam er das beste Stück. Am nächsten Tag salbte ihn Samuel zum ersten König in Israel. Saul war ein guter König und besiegte viele Feinde.

 

ENDE GESCHICHTE 5 ENDE DER SAMUELGESCHICHTEN

 

Alle Geschichten von uns Schülerinnen und Schülern nacherzählt findet ihr auf der Homepage der evangelischen Kirchengemeinde Uhlbach und auf unserer Schulhomepage.

Alle Geschichten von Samuel und weitere spannende Geschichten von Gott, von Jesus und viele interessanten Menschen finden Sie/findet Ihr in der Bibel.

Einfach mal wieder aufschlagen und lesen oder im Internet unter den verschiedensten Übersetzungen schmökern.

Schön, dass Ihr/Sie mitgemacht habt!

 

 

 


 

Letzte Änderung amDienstag, 03 Mai 2016 16:40
Mehr in dieser Kategorie: « Turmblasen MVU Bibelpreis 2015-4 »